Anfang dieses Jahres erhielt Kerstin Diegel, Director of Development von Smile Train in Deutschland, eine E-Mail von einer lokalen Hebamme. Die Geschichte, die diese Frau erzählte, war eine der bewegendsten und herzzerreißendsten, die Kerstin in all den Jahren ihrer gemeinnützigen Arbeit je gelesen hatte. Mit dem Einverständnis der Autorin ist es uns eine Ehre, ihre Geschichte hier mit Ihnen zu teilen.

Warnung! Diese Geschichte handelt von einem Schwangerschaftsverlust und ist möglicherweise nicht für alle Leser geeignet. Sie wurde anonymisiert, um die Privatsphäre aller Beteiligten zu schützen.

Deutscher Weihnachtsmarkt

Anfang 2019 rief mich eine Frau an, deren erstes Kind ich einige Jahre zuvor mitbetreut hatte, und überbrachte mir die wunderbare Nachricht, dass sie und ihr Mann nun ihr zweites Kind erwarten! Natürlich war es mir eine Ehre, ihr Angebot anzunehmen, sie erneut zu betreuen. Ihre erste Schwangerschaft und Geburt verliefen ohne Komplikationen, und sowohl die werdende Mutter als auch ich sahen auch diesem Ereignis sehr gelassen und zuversichtlich entgegen.

Und so ging es auch, bis etwa zur Mitte der Schwangerschaft. Bei einer Routineuntersuchung fiel der Gynäkologin etwas auf, und sie bat die Frau, am nächsten Tag ins Krankenhaus zu gehen. Das tat sie auch, und da stellte sich heraus, dass das Herz des Babys bereits am Abend zuvor aufgehört hatte zu schlagen. Die kleine „Leonie „* wurde an diesem Tag geboren, aber es war, wie wir sagen, „eine stille Geburt“. Für meine Patientinnen in den Momenten des größten Schmerzes da zu sein, gehört ebenso zu meinem Beruf wie in den Momenten der größten Freude. Es ist mir eine Ehre, auch in diesen Momenten an ihrer Seite zu sein, auch wenn ich hoffe, dies nie wieder tun zu müssen.

In Deutschland deckt die gesetzliche Krankenversicherung so viel Zeit ab, wie wir Hebammen in solchen Situationen brauchen, und Kassenpatienten sehen werden auch nicht durch den Erhalt einer Rechnung an diese traumatische Zeit erinnert. Aber diese Frau war privat versichert, was bedeutete, dass ich ihr eine Rechnung schicken musste, damit ihre Versicherung die Kosten erstattet.

Das konnte ich nicht tun.

Sie hat mich mehrmals darum gebeten, aber das war für mich undenkbar.

Ich lehnte ab.

A German Christmas Market

Zu dieser Zeit hatte meine Tochter es auf sich genommen, Geld für The Smile Train Stiftung zu sammeln. Was mich dazu inspirierte, dass ich zu Weihnachten für jedes Kind, das ich in diesem Jahr betreut hatte, fünf Euro gespendet habe, anstatt Karten zu verschicken. Natürlich gehörte auch die liebe Leonie zu den Kindern, die ich in dieser Zeit betreut habe.

Ihre Mutter war gerührt, als sie von meiner Geste erfuhr, nutzte aber auch die Gelegenheit, um erneut nach meiner Rechnung zu fragen. Ich habe nicht geantwortet. Daraufhin sagte sie: „Wenn du mich Dich nicht bezahlen lässt, dann lass bitte zu, dass Leonie einem Kind ein neues Lächeln schenkt, damit ihr Vermächtnis für immer weiterlebt.“ Damit war ich einverstanden.

Im September 2020, als diese Frau glücklicherweise einen gesunden, wunderschönen Jungen zur Welt brachte, stellte ich ihr schließlich meine Arbeit in Rechnung. Den Erlös habe ich dann direkt an Smile Train überwiesen, damit Leonie für immer als ein Kind in Erinnerung bleibt, das andere Kinder zum Lächeln gebracht hat.

Schnee auf einer deutschen Straße im Winter

Ich erzähle diese kleine Geschichte in der Hoffnung, dass sie Sie in dieser Weihnachtszeit inspirieren wird. Als jemand, der häufig Müttern in schweren Zeiten hilft, und als Mutter selbst weiß ich, was es bedeutet, wenn ein Fremder die Hand ausstreckt, um Ihrem Kind zu helfen. Es bedeutet die Welt und noch viel mehr. Doch selbst ich kann mir nicht vorstellen, welche Hoffnung und Freude es für die Mütter bedürftiger Kinder bedeutet, wenn sie erfahren, dass ihr Kind vor Ort und kostenlos die lebensverändernde Spaltbehandlung erhält, die es braucht. Ich weiß nur, dass es für mich und meine Tochter ein absolutes Privileg ist, zu den vielen Menschen zu gehören, die für Smile Train spenden und dazu beitragen, Kindern und Familien in Not auf der ganzen Welt ein Lächeln zu schenken.

Bitte machen Sie jetzt ein Weihnachtsgeschenk für Smile Train, zu Ehren von Leonie.