2007 wurde Ndinda Kyalo mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte im Dorf Tala in Kenia geboren. Viele der in dieser abgelegenen Gemeinde lebenden Menschen glaubten, dass ihre Lippen-Kiefer-Gaumenspalte durch HIV oder sogar durch einen schrecklichen Fluch verursacht worden sei. Infolgedessen wurde die ganze Familie Kyalo gemieden und ignoriert.

Als Ndinda vier Jahre alt war, wurde sie von den Kindern im Dorf verspottet und sie riefen ihr „Kilema“ nach – ein abwertender Begriff für jemanden mit einer Behinderung. Ndinda trotzte diesen Beschimpfungen mit ihrer unerschüttlichen Ausstrahlung – immer fröhlich mit einem Lächeln für jeden. Auch als sie herausfand, dass sie wegen der schlechten sozialen Lage ihrer Familie nicht die Schule besuchen konnte, trübte dies ihre positive Einstellung nicht.

Ndindas Eltern erfuhren durch eine Radiowerbung von Smile Train. Durch Smile Train könnte Ndinda eine kostenfreie Spaltoperation am nahe gelegenen Makueni Kreiskrankenhaus erhalten. Im Krankenhaus fanden sie heraus, dass Ndinda eine perfekte Kandidatin für eine kostenlose Lippen-Kiefer-Gaumen-Operation war. Schon zwei Wochen später kehrte Ndinda mit einem neuen Lächeln nach Hause zurück. Die jahrelange soziale Isolation und das Mobbing hatten endlich ein Ende.

Heute ist Ndinda eine glückliche und beliebte Schülerin an der St. Mary Grundschule. Ndindas Lehrerin Mary sagt, dass Ndinda jetzt voller Vertrauen ist und sich die anderen Schüler von ihrer positiven Persönlichkeit angezogen fühlen. Sie fügt hinzu, dass Ndinda immer die lauteste Stimme hat, wenn die Kinder singen.

Dank eines Jahres voller harter Arbeit und Hingabe – von Ndinda und durch die Unterstützung ihrer Lehrer – hat Ndinda die anderen Schüler in ihrer Klasse lehrstoffmäßig eingeholt.

Ndindas unbeugsames Wesen hat über die gesamte Dorfgemeinschaft gesiegt. Dank ihr, werden in Zukunft Kinder, die in Tala mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte geboren werden sicherlich mit Akzeptanz und Liebe aufgenommen, wie jedes andere Kind.